Jede Wohung groß und kleine, kann als Heim gemütlich sein

Ich bin das Fräulein Wohnwunder aka Alex

🖤 Ich bin rothaarig und trage hauptsächlich schwarz (beides schon seit gefühlt 100 Jahren) und wohne mit Gatten, Tochter und Hund Luzie in einem Berliner Altbau.

🖤 Ich habe ein sehr ausgeprägtes Faible für die 50er Jahre und viel zu viel Geschirr (behauptet zumindest mein nahes Umfeld).

🖤 Ich bin unverbesserliche Kaffeetrinkerin, und ein Morgen ohne Kaffee tut mir für meine Mitbewohner wirklich sehr, sehr leid. Was aber eigentlich so gut wie nie passiert, denn ich bin ein absolutes Wunder in Bevorratung.

🖤 Ich bin wild tätowiert und noch lange nicht damit fertig

🖤 Ich habe das Talent, mir ständig irgendwelche Haus- oder Wildtiere einzutreten, die aus schlechter Haltung stammen, verletzt wurden oder sonst wie irgendwo übriggeblieben sind, so daß ich schon seit Jahren keinen Tag mehr haustierfrei war (ist auch gut so).

🖤 Ich liebe Avocados und kann Mineralwasser mit zu viel Sprudel auf den Tod nicht ab

🖤 Ich stelle ständig irgendwelche Möbel um, gestalte Wände neu und habe immer das Gefühl „endlich mal wieder was verändern zu müssen“ (Ganz zum Unmut des Gatten. Aber der hat sich mittlerweile daran gewöhnt, nicht genau zu wissen, ob er in der richtigen Wohnung gelandet ist, wenn er nach Hause kommt).

🖤 Ich liebe das Autofahren, bewege mich hier in Berlin aber hauptsächlich mit meinem Electra-BeachCruiser fort.

🖤 Ich bin die Königin des „ABER“, wobei ich den Verdacht habe, daß mein Töchterlein gerade dabei ist, mir diesen Titel zu nehmen…also gleich, wenn sie aus der „Warum“-Phase raus ist…

🖤 Ich hasse es, wenn die Dinge nicht am richtigen Platz stehen, Bilder schief hängen oder Toilettendeckel nicht geschlossen werden…nein, ich bin doch nicht spießig 😉

🖤 Ich habe einen rosafarbenen Kühlschrank, der regelmäßig zu Geschmacksdiskussionen führt

🖤 Ich bin perfektionistisch und arbeite dran

Ikke Fräulein Wohnwunder

Du hast Lust deine Räume zu verändern und
die Nase voll von immer denselben langweiligen Einrichtungsideen und Styles!

Ich unterstütze dich dabei, mit viel 🖤 -Blut, Leidenschaft und Tatkraft, dein freaky Zuhause in unvergleichlichem Stil zu gestalten!

Zögere nicht zu wohnen und zu leben,
wie es dir passt und lass uns loslegen!

Und wie kam es überhaupt zu dem Ganzen hier?

Ganz einfach…ach nee, doch eine lange Geschichte…

Im Grunde beschäftige ich mich schon mein ganzes Leben mit den Themen Gestalten, Wohnen und Einrichten.

Als Kind wünschte ich mir sehnsüchtig das mehrstöckige Barbiehaus mit Fahrstuhl(!), welches meine Eltern für den letzten überteuerten Schrott hielten.

Naja, hatten sie ja auch Recht, aber ich hoffe, sie lesen das hier nie wink.

Bekommen habe ich es also erst mal nicht, und in Ermangelung des nötigen Taschengeldes bin ich dazu übergegangen, das aus meines Vaters Arbeitszimmer geerbte Ahornfurnierregal kurzerhand zum Barbie-Wohnparadies um zu gestalten. Und ich habe wirklich nichts ausgelassen, von auf dem Kinderwebrahmen selbst hergestellten Teppichen, die klitzekleinen aus dem Ottokatalog ausgeschnittenen Bildchen als Barbies Wandverschönerung, oder der aus Pappe und Büroklammern zusammengezimmerte Schallplattenspieler; meine Barbies hatten es wirklich gut bei mir.

Wahrheitsgemäß muss ich zugeben, daß die armen Plastikdamen und -herren bei mir eher gelangweilt im Eck saßen, da ich vor lauter Einrichtungsideen und deren Umsetzung keine Zeit für deren Bespaßung hatte.

Manchmal klappt´s dann doch noch…

Das ach so tolle Haus bekam ich dann doch noch (gebraucht aus zweiter Hand konnten sich meine Eltern dann zu Weihnachten durchringen), aber nach dessen komplett neuem wohnlichen Umstyling war es dann doch schnell langweilig geworden (den gewünschten Fahrstuhl hatte ich mir selbstverständlich schon lange am Furniermonster selbst gebastelt).

Und wie ging es dann weiter?

Trotz dieses Herzensthemas entschied ich mich nach Schule und Ausbildung für ein Sozialpädagogikstudium und arbeitete ein paar Jährchen in diesem Beruf.

Privat gestaltete ich um, räumte auf, malerte Wände, schlug mich mit Bohrmaschine und Co durch meine und sämtliche Wohnungen meiner Freunde und sammelte Wohnschätzchen auf Flohmärkten und im Sperrmüll.

In dieser Zeit entwickelte ich mich auch immer mehr in Richtung 50er Jahre, was Styling, Mode und Wohnen angeht.

Und dann kam FREAKZberlin.

An einem heißen Sommertag im Jahr 2007 saß ich mit meiner Freundin Aurora auf meinem Balkon und in einer ausgeprägten Bierlaune gründeten wir das Label FREAKZberlin. Eigentlich wollten wir nur ein paar Accessoires für Hunde herstellen, da uns die gängige Ware wirklich überhaupt nicht gefiel.

Meine Freundin stieg ein Jahr später wieder aus und ich kam über Umwege an den Werkstoff Wachstuch, mit welchem ich bei FREAKZberlin immer noch Taschen, Kulturbeutel etc. herstelle.
Auch mein kleines Lädchen, welches ich für einige Jahre führte, fiel regelmäßig spontanen Umgestaltungsideen anheim.

Doch tief im Inneren blieb der Wunsch nach Wohnraumgestaltung, und so absolvierte ich ein weiteres Studium mit dem klangvollen Namen Raumgestaltung und Innenarchitektur. Gemacht habe ich damit aber erstmal nix.

Irgendwann hörte ich mit der sozialpädagogischen Arbeit auf und widmete mich ganz FREAKZberlin. Und da alles prächtig lief, gingen die Jahre ins Land.

 Aber die Liebe zum Einrichten und der Spaß am Gestalten wurde immer präsenter.

Und kennt ihr das?

Es juckt und zwickt und man weiß, daß da noch etwas anderes auf einen wartet?

Genau so war das bei mir und ich habe

Fräulein Wohnwunder

gegründet.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner